Programmatischer Abend zur Energiekrise

Eine kurze Zusammenfassung zum letzten programmatischen Abend zur Energiekrise.

Zusammen mit Ralf Neugschwender und Karlheinz Faller, den Kreisvorsitzenden der FDP Augsburg-Stadt und Aichach-Friedberg, lud das Programmatik-Team der Julis Augsburg am gestrigen Montag interessierte Mitglieder zu einer spannenden Diskussionsrunde ein. Das übergreifende Thema: Die Energiekrise in Deutschland.

Zunächst wurde die aktuelle Beschlusslage der Jungen Liberalen vorgestellt, um den Teilnehmern einen möglichst einfachen Einstieg in die Diskussion zu ermöglichen, aber auch, um mögliche Parallelen zur Mutterpartei aufzuzeigen. Schnell stellte sich heraus, dass es das Ziel aller sein sollte, schnelle Lösungsansätze zu erarbeiten, um die Energiepreise für die Verbraucher zu drücken und Deutschland langfristig unabhängiger in der Versorgung zu machen. Die Regierung solle alle zur Verfügung stehenden Mittel nutzen und beispielsweise die drei verbleibenden, deutschen Atomkraftwerke weiter betreiben. Dadurch sollen ein möglicher Blackout verhindert und gleichzeitig die teure Gasverstromung gestoppt werden.

Doch auch langfristig müsse mit Blick auf die Elektromobilität und den allgemein exorbitant steigenden Energiehunger aller die gesamte Energieversorgung zukunftsfähig durch Technologieoffenheit gemacht werden. Diskutiert wurden unter anderem der Bau von Stromtrassen unter und neben Autobahnen, oder ein flexibleres Stromnetz allgemein. Es müssten Anreize für Unternehmen geschaffen werden, um die Spitzenlasten zu drücken und diese auf den gesamten Tag aufzuteilen. Angeführt wurde ein Unternehmen, das es mithilfe eines Akkus geschafft hatte, seinen Stromspeicher in der Nacht zu günstigen Konditionen zu laden, diesen untertags in sein eigenes Hausnetz einzuspeisen und dem Versorger somit mehr Kapazitäten zu ermöglichen. Natürlich waren eFuels und Wasserstoff-Techniken ebenfalls angeführte Argumente und Beispiele der Diskutanten.

Am Ende blieb es nicht nur bei der Energiekrise: Über den Fachkräftemangel, das Bildungssystem oder weitere Waffenlieferungen an die Ukraine wurde am Montagabend ebenfalls gesprochen – es gibt schließlich viel zu tun…

Sommerfest der Julis Augsburg

Pünktlich zum Start des Sommerfests der Julis Augsburg vertrieb die Sonne am Mittwochabend doch noch die Gewitterwolken am Himmel und sorgte für einen sonnig, warmen Tagesabschluss. Nass wären die rund 20 Teilnehmer aber ohnehin nicht geworden, denn das Orga-Team des Kreisvorstandes hatte sich in der Vorbereitung mächtig ins Zeug gelegt.

Unter einem Pavillon der FDP Augsburg wurden direkt am Ufer des Kuhsees zwei gepolsterte Bierbank-Garnituren aufgestellt und mit zahlreichen Partyutensilien geschmückt. Für Verpflegung und musikalische Untermalung war natürlich ebenfalls gesorgt: Bei Pizza, Bier, Wein oder gar dem einen oder anderem Gläschen Aperol ließ sich der Sonnenuntergang gleich viel besser genießen.

Wie es sich für eine Juli-Veranstaltung gehört, wurde natürlich fleißig diskutiert und sich über die neusten, politischen Ereignisse ausgetauscht. Vor allem das Infektionsschutzgesetz war ein großes Thema.

Wir hoffen, dass alle Teilnehmer genauso viel Spaß hatten, wie wir und freuen uns auf die nächste Veranstaltung mit Euch!